Die häufigsten Fehler beim Abnehmen

Viele Menschen haben das Ziel, Gewicht zu verlieren bzw. noch genauer gesagt, überschüssiges Fett los zu werden. Und dann geht es oft sehr motiviert los mit einer Diät und das Gewicht rutscht anfangs auch. Dann kommt aber recht schnell eine Phase der Stagnation, die Pfunde purzeln nicht weiter, die Motivation geht zurück und irgendwie fühlen wir uns nicht wohl. Es muss also ein Fehler passiert sein, doch welche sind die häufigsten Fehler beim Abnehmen?

Fehler 1: Einfach zu wenig essen

Das mag jetzt komisch klingen aber wer abnehmen will muss essen. Und zwar ausreichend essen sonst geht unser Körper direkt in den Überlebensmodus. Diesen gibt es tatsächlich und er bezieht sich auf den Grundumsatz. In Zeiten des Mangels können wir unseren Grundumsatz um über 30% senken und somit Energie sparen. Das bedeutet, wir benötigen deutlich weniger Kalorien am Tag als bisher und so wenig essen geht auf lange Sicht nicht. Es droht nun definitiv ein Jo-Jo Effekt. Daher der Tipp, wir müssen immer wenigsten so viele Kalorien zuführen, wie unser Grundumsatz hoch ist. Daher die Empfehlung diesen immer vorher zu berechnen oder messen zu lassen. Das Energiedefizit kommt dann durch die tägliche Bewegung und den Sport.

 Fehler 2: Wir haben es zu eilig

Wer abnehmen möchte, muss sich Zeit nehmen… das ist leider so.

Hierfür soll eine Zahl genannt werden – in einem Kilo Körperfett sind knapp 8000 Kalorien gespeichert. Und dieses Defizit erreichen wir niemals über Nacht. Das bedeutet es ist unmöglich über Nacht ein Kilo abzunehmen, wenn es Fett sein soll. Gerade anfangs verlieren wir viel Wasser, was auf der Waage täuscht. Nachhaltig können wir vielleicht 1kg Fett pro Woche verlieren und das ist auch schon ein Maximum. Lassen wir uns also Zeit, machen uns keinen Stress und lassen das Gewicht langsam rutschen.

Fehler 3: Du trainierst zu intensiv

Viel hilft nicht immer viel. Trainierst du zu intensiv, meldet sich danach oft der Heißhunger. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du jetzt mehr Kalorien zu dir nimmst, als du eben verbraucht hast. Warum? Durch die zu hohe Belastung verbrennst du hauptsächlich Kohlenhydrate. Jetzt kommt das Alarmsignal des Körpers, um die Speicher wieder aufzufüllen: Hunger. Daher trainiere etwas ruhiger dafür regelmäßig, dann klappt es mit der Fettverbrennung.

Fehler 4: Du isst zu viel Obst.

Obst ist (in Maßen) gesund, aber es enthält sehr viel Fruchtzucker. Dieser klingt sehr gesund, führt aber im Übermaß zu einem extrem starken Fettaufbau. Hintergrund ist, dass Fruchtzucker biochemisch eine andere Art von Zucker ist als die Glucose(Traubenzucker) in Reis, Kartoffeln oder Brot. Und diesen Fruchtzucker können wir nicht direkt als Energiequelle nutzen und müssen ihn erst in der Leber in Traubenzucker umwandeln. Und dabei entsteht immer 30% Fett.

Daher iss besser mehr Gemüse als Obst und vermeide Fruchtsäfte bzw. Saftschorlen.

Fehler 5: Einfach zu wenig Bewegung

Wie wir schon gelernt haben, müssen wir mindestens so viele Kalorien zuführen, wie unser Grundumsatz hoch ist. Zum Abnehmen benötigen wir aber ein Energiedefizit, damit die Fettpfunde schmelzen. Und dieses Defizit erreichen wir dann nur durch die tägliche Bewegung. Dazu zählt jeder Schritt, den wir gehen und natürlich vor allem der Sport. Letzterer muss natürlich nicht täglich sein, aber die täglichen Schritte innerhalb des normalen Alltags sollten niemals zu kurz kommen. Ach und nebenbei – Muskeln verbrauchen deutlich mehr Energie, es lohnen sich also auch regelmäßig ein paar Kniebeuge im Büro…

Fehler 6: Du isst zu oft am Tag

Um die Fettverbrennung optimal laufen zu lassen, benötigen wir große Esspausen. Snacks zwischen den Hauptmahlzeiten blockieren sofort die Fettverbrennung und sei es auch nur der gesunde Apfel! Warum? Weil nach jeder Mahlzeit Insulin ausgeschüttet wird und Insulin blockiert die Fettverbrennung. Erst wenn der Insulinspiegel wieder tief ist (dauert ca. 3 Stunden), kommt der Fettstoffwechsel wieder in Gang. Also Schluss mit den ewigen Snacks sondern drei Hauptmahlzeiten und dazwischen nur kalorienfreie Getränke.

Dein Fazit:

  • Iss ausreichend, mindestens so viele Kalorien, wie du in Ruhe verbrauchst
  • Fett baut sich nicht schnell ab, bleib entspannt und geduldig
  • Wenn Sport, dann nicht zu intensiv – vermeide Heißhungerattacken dadurch
  • Nicht zu viel Obst, Gemüse ist da eindeutig besser
  • Schaffe dir einen bewegten Alltag – das ist dein notwendiges Defizit
  • Vermeide Snacks zwischendurch und iss dich bei den Hauptmahlzeiten satt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.