Vitamin D – der Schlüssel zu einem intakten Immunsystem

Es ist kein Geheimnis mehr, dass Vitamin D ein wahres Multitalent ist! Obwohl es eigentlich gar kein Vitamin ist, sondern eher wie ein Hormon arbeitet und in der Haut selbst gebildet werden kann.

Vitamin D stärkt nämlich nicht nur Knochen und Zähne, es soll auch Krebs hemmen, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken und beeinflusst sowohl das Immunsystem als auch die Psyche positiv. Genauer gesagt, wirkt Vitamin D deutlich stärker positiv auf die Immunfunktion, als es beispielsweise Vitamin C je konnte. Die verschiedenen Zellen des Immunsystems werden direkt angeregt und können dadurch Eindringlinge besser abwehren.

Zudem ist das Vitamin D wegen seiner Funktion im Kalziumstoffwechsel des Körpers sowie beim Knochenaufbau bekannt. Gerade im Knochenaufbau spielt es eine zentrale Rolle – ohne Vitamin D kann kein Calcium in die Knochen eingelagert werden. Gerade für Kinder ist dies wichtig, da wir nur Knochenmasse bis zum knapp 30.Lebensjahr aufbauen können. Danach muss es für das Leben reichen…

Das Besondere an Vitamin D ist, man bekommt es gratis. Mit Hilfe von UV-Strahlen des Sonnenlichts wird das Vitamin D in der Haut gebildet. Wichtig zu wissen ist, dass diese UV-Strahlen des UVB Spektrums in den Wintermonaten in Deutschland nicht ankommen. Die Sonne steht einfach zu tief. In den Herbst- und Wintermonaten ist unser Immunsystem daher oft geschwächt. Außer, sie haben die Leberspeicher dafür im Sommer ordentlich gefüllt. Alternativ geht auch eine Vitamin-D Supplementation von 1000-2000 I.E.

Im Fachmagazin „Nature Immunology“ (2010) berichten Wissenschaftler über die grundlegende Funktion, die das Vitamin D im Immunsystem übernimmt. Fehlt das Sonnenvitamin im Körper, so können die Killerzellen des Immunsystems – die sogenannten T-Lymphozyten – nicht reagieren und sind damit nicht imstande, den Krankheitserregern (Viren und Bakterien) den Kampf anzusagen. Wenn also die T-Zellen nicht ausreichend Vitamin D über das Blut erhalten, bleiben sie inaktiv. Praktischerweise können wir unserem Körper Vitamin D auch über die Nahrung zuführen. So finden wir Vitamin D in verschiedenen Lebensmitteln wie beispielsweise fettreichem Fisch und Ei. Leider aber nur in geringen Mengen. Wir schaffen durch die Ernährung maximal 10-15% des Vitamin D-Bedarfs zu essen. Außer sie essen täglich um die 400g Lachs… Nein? Somit muss der Hauptteil im Sommer in der Sonne gebildet werden. Also, Sonnenbrille auf und ab an die frische Luft Sonne tanken! Und dabei bitte wenigstens 20min ohne Sonnencreme, denn diese hemmt die Vitamin D- Bildung.

Dein Immunsystem wird es dir danken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.